Hotelprospekt
Impressionen Lindenhof
Dolce Vita Hotels Newsroom

Dolce Vita Hotels folgen

Dolce Vita Hotels Newsroom

Visit Us On GooglePlusVisit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On YoutubeVisit Us On LinkedinCheck Our Feed

Allgemein

Seite 3 von 41« Erste...234...Letzte »

Vespa fahren – La Dolce Vita auf 2 Rädern

Während die einen lässig “oben ohne” mit dem Porsche Boxster Cabrio Südtirol erkunden, bevorzugen viele andere, mit einer Vespa durch die Landschaft zu rollen und dabei das italienische Lebensgefühl zu genießen! Vespa fahren, eine Faszination, der nicht nur man(n) sich schwer entziehen kann!

Die Geschichte der Vespa

Italien und die Vespa, zwei Dinge die einfach zusammengehören! Die “Wespe”, wie der kultige Motorroller auf Deutsch übersetzt heißt, ist bereits seit vielen Jahrzehnten viel mehr als einfaches Markenphänomen, Vespa fahren - La Dolce Vita auf 2 Rädernsondern Teil der Entwicklung der Gesellschaft. Außerhalb von Italien stand die Vespa schon sehr früh für das süße Leben, dem “Dolce Vita” und dem locker-lässigen und unbeschwerten Lebensstil. Bereits im Jahre 1884 gründete Rinaldo Piaggio mit nur 20 Jahren die gleichnamige Firma in der Hafenstadt Genua, welche sich zuerst nur der Ausstattung von luxuriösen Schiffen widmete. Jedoch bereits vor Ende des 19. Jhr. wurde die Produktion auf Lieferwagen, Straßenbahnen, Motoren, Eisenbahnwagons und Luxusbusse erweitert. das süße LebenZur Zeit des 2. Weltkriegs hat sich das Unternehmen sogar auf den Flugzeugbau spezialisiert und in diesen Hallen von Pontedera sollte dann auch die erste legendäre Vespa konstruiert werden. Der erste Roller wurde unter den Namen “Paperino” (Donald Duck) als Prototyp MP5 produziert und war für das Militär gedacht. Der dann im Jahr 1946 erbaute Prototyp M6 verfügte über eine schmale Taille und einen breiten Mittelteil und sah daher einer Wespe ähnlich, so wurde der Motoroller “Vespa” genannt. Schon ein Jahr darauf verließ die Vespa 98 zum ersten Mal die Produktionsstätte in Genua und zu Jahresende freute sich Piaggio über insgesamt 10.535 verkaufte Modelle! Im Jahr 1949 kam die Vespa 125 dazu und es waren es schon 19.822 Modelle, die verkauft wurden. Seitdem blühte das Unternehmen auf und die Vespa wurde zum Wahrzeichen Italiens und Symbol der gesellschaftlichen Verwandlung! 1965 war jeder fünfzigste Italiener stolzer Besitzer einer Vespa, welche übrigens in Deutschland erstmals im Jahre 1950 gebaut wurde. Heute sind Nostalgiker, aber auch jüngere Kunden, Fans der charmanten Vespa und ihre Zukunft scheint weiterhin gesichert!

Wer noch nie auf diesem Kult-Roller gesessen hat, der kann im Dolce Vita Hotel Lindenhof seine ersten Vesparunden drehen und von diesem einmaligen italienischen Lebensgefühl begeistert sein!

Wandern auf den Südtiroler Waalwegen

Da die Bauern im Vinschgau und Meraner Land seit je her mit der Trockenheit zu kämpfen haben mussten sie sich ein Bewässerungssystem für den Sommer überlegen. In vielen Teilen Südtirols bilden daher kilometerlange Kanäle – die sogenannten Waale – das eindrucksvollste Bewässerungssystem der Alpen. Von den höheren Lagen der Alpen wurde das Wasser teils über 1.000m tief in die Täler geleitet. Kanäle wurden von den Bauern in die Erde gegraben und in die Felsen geschlagen, einige Teilstücke wurden mit Rohren aus Holz, sogenannte „Kandeln“, versehen.

Waalwegwanderung1

Zur Instandhaltung der Waale, welche bereits im 12. Jahrhundert angelegt wurden, musste parallel zum Wasser ein Weg errichtet werden. Die Waaler waren für die Kontrolle verantwortlich. Auch die gerechte Verteilung des Wassers musste überprüft werden. Die Waaler bauten sogenannte „Wasserschellen“ welche den gleichmäßigen Fluss des Wassers anzeigen sollen. Dreht sich das Wasserrad, welches einen Hammer auf eine Schelle schlagen lässt, nicht mehr, ist der Waal irgendwo durch eine Mure oder Steinschlag unterbrochen. Die neuzeitlichen Möglichkeiten, mit Rohrleitungen mehr Wasser leichter den landwirtschaftlichen Kulturen zuzuführen und diese dann mit Beregnungsanlagen wirksamer und zeitsparender zu bewässern, haben den Untergang des ehemaligen Waalnetzes mit über 1000 km Länge gebracht.

Gemütliche Wanderwege in Südtirol

16 Rosengarten 51Einige dieser Waale sind auch heute noch mit Wasser gefüllt und bieten, als idyllische Wasserläufe mit ihren schönen Begleitwegen, äußerst lohnende Wandermöglichkeiten. Viele sind mit Felsinschriften, Trockenmauern und Steinpfeilern einzigartige Kulturdenkmäler und man kann in ungestörter Natur dem Rauschen und Plätschern des Wassers folgen. Durch die geringen Steigungen eignen sich die Waale für gemütliche Spaziergänge auch mit Kindern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind meist nicht erforderlich und die Wege sind mit normalem Schuhwerk begehbar. Viele Wanderwege, wie der Tscharser Waal nach Schloss Juval, verfügen zudem über interessante Informationstafeln zu den Bewässerungsanlagen, zu Flora und Fauna in der Umgebung. Auch unser Wanderfreund Hubert unternimmt besonders im Frühling und Herbst gerne geführte Wanderung zu den schönsten Waalwegen in Südtirol und lädt unsere Gäste ein daran teilzunehmen.

Seite 3 von 41« Erste...234...Letzte »
Die Stilfserjochwettte
Stilfserjochwette Der Hotelchef des Lindenhofs, Joachim Nischler, fährt von Anfang Juli bis Anfang Oktober jeden Dienstag die Rennrad-Tour von Prad (907 m) bis zum Stilfserjoch (2758m)
News per Mail

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Archive

WordPress | optimaclicks | Sitemap | Presse | Social Media | login