Hotelprospekt
Impressionen Lindenhof
Dolce Vita Hotels Newsroom

Dolce Vita Hotels folgen

Dolce Vita Hotels Newsroom

Visit Us On GooglePlusVisit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On YoutubeVisit Us On LinkedinCheck Our Feed

Kultstatus und Schnee

Die Stilfser Joch Wette, vermutlich ein Begriff für viele Was noch vor einem liegtRad- bzw. Rennrad-Begeisterte. Wenn es ab Juli, eines jeden Jahres heißt, wer ist schneller als Joachim Nischler. Der Inhaber vom DolceVita Hotel Lindenhof in Naturns bei Meran, ist ein begeisterter Rennradfahrer. Durch den Sommer hindurch, bis in den September hinein ist dann jeder Dienstag reserviert. Dann wird richtig in die Pedale getreten. Die Kultstrecke, startend in Prad im Südtiroler Vinschgau auf 907 m. Ziel ist der höchstgelegene befahrbare Pass Italiens, mit 2.578 m ü. d. M., und das in 3 bis 3 ½ Std. Der Pass verbindet Bormio (Lombardei) mit Südtirol. In den Alpen ist das Stilfser Joch (Passo dello Stelvio) die zweithöchste asphaltierte Strasse und hat bei den Radrennsportlern Kultstatus. Nun aber ist es Winter und der Pass ist geschlossen. Man könnte sich statt der Räder am Rennrad 2 Skier anbringen und den zugeschneiten Pass herunter gleiten. Denn dieser Pass ist im Winter ab November bis ca. Mai immer geschlossen. Eine halsbrecherische Freude währe diese Fahrt allemal. Ob es schon jemand versucht hat kann ich leider nicht sagen, aber ein Gedanke es zu tun, währe es auf jeden Fall wert, denn bei einer Steigung von durchschnittlich 7,2% könnte die Talfahrt ganz schön schnell sein. Nicht zu vergessen ist aber dass das Stilfser Joch, seinen Namen dem Dörfchen Stilfs, an der Ostflanke des Passes, zu verdanken hat. Früher hatte der Pass leider nicht einen solchen Kultstatus wie heute. Er war so zu sagen der kleine Bruder des Umbrail – Passes. Genutzt wurde er aber bereits in vorchristlicher Zeit von den Römern als Seitenflanke der Via Claudia Augusta die durch den Vinschgau zum Reschen hin führte. Später wurde er zwar von Händlern / und Pilgern genutzt aber minimal. Erst um 1820 wurde vom Österreichischen Kaiserreich eine befestigte 2,7 m breite Nord-Ost-Passage von Prad zum Pass hoch errichtet. Diese wurde dann nach und nach verbessert und im 19. Jhd. asphaltiert. Der Straßenverlauf mit seinen 48 Kehren wurde aber nicht wesentlich verändert. So viel zu einem Pass der 6 Monate befahren werden kann, und im Winter unter Schnee und Eis begraben ist. So eine Straße kann nur Kultstatus erlangen, und nichts anderes.

Verwandte Beiträge:

Südtirol Design- und Wellnesshotel Lindenhof

Kommentieren

Die Stilfserjochwettte
Stilfserjochwette Der Hotelchef des Lindenhofs, Joachim Nischler, fährt von Anfang Juli bis Anfang Oktober jeden Dienstag die Rennrad-Tour von Prad (907 m) bis zum Stilfserjoch (2758m)
News per Mail

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Archive

WordPress | optimaclicks | Sitemap | Presse | Social Media | login